Ihr Lieben,

die Wintersonnenwende steht vor der Tür! Hier möchte ich euch eine Zusammenfassung von meinem Workshop zukommen lassen, den ich normalerweise in dieser Zeit halte. Jetzt mehr denn je ist es besonders wertvoll sich mit den Qualitäten unseres Jahreskreises zu verbinden – das gibt Halt, Kraft und Sinn für eine lichtvolle Zukunft.

Die Wintersonnenwende markiert den Zeitpunkt, zu dem die Dunkelheit ihren tiefsten Punkt erreicht. Die Wintersonnenwende ist das letzte und erste Lichtfest zugleich im Kreislauf: Die Geburt eines neuen Jahreslaufs, für den man Fruchtbarkeit und gutes Gelingen der Vorhaben erbeten kann. Von der Gegenwart aus schauen wir zurück und blicken gleichzeitig nach vorn.

Die Tradition, die am meisten überliefert wird, spricht von 12 Rauhnächten und datiert diese zwischen Weihnachten und Heilige drei Könige. In diesen Nächten ist alles möglich, denn die Tore stehen offen: LET MAGIC HAPPEN! Die erste Rauhnacht beginnt somit um Mitternacht des Heiligen Abends und endet um Mitternacht des 25. Dezember. Die Zeitspanne umfasst somit einen ganzen Tag. Da die Rauhnächte am 5. Januar um Mitternacht enden und der 6. Januar bereits den Eintritt in eine neue Zeit markiert, kommt man so auf 12 heilige Nächte.

Es ist eine wunderbare Zeit um zu horchen, nach innen zu gehen durch Meditation oder Gebet, körperliche Übungen (wenig Arbeit wenn möglich), räuchern, Träume notieren, kreativ sein…

Ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit und viel Glück! Eure Thais

IHR FINDET MICH ONLINE IN DIESER ZEIT AM 
23.12.: 20 UHR 
25.12.: 19:30 UHR 
30.12.: 20 UHR 
06.01.: 20 UHR 

bei www.patrickbroome.de

25.12.: Januar (Basis, Grundlage, Abschluss mit Altem)
Mit der inneren Stimme in Kontakt treten. Schlechte Zeit für Konzentration und Detailarbeit.
Fragen: Welche Erfahrungen waren im ablaufenden Jahr besonders wichtig für mich? Übung: Ausatmen und Loslassen

26.12.: Februar (innere Stimme)
Wofür stehe ich?
Übung: Meditation, der Stille lauschen.

27.12.: März (Herzöfnnung, Wunder)

Vergebung, liebende Güte (Loslassen) – in erster Linie für dich selbst!
Übung: Sofern noch nicht getan, jetzt wird es höchste Zeit sich um sich selbst zu kümmern!

28.12.: April (Auflösung von Blockaden)
Transformation, Wachstum, Liebe, seiner eigenen inneren Weisheit vertrauen.
April April, der macht was er will. Annehmen!

29.12.: Mai (Freundschaft, Freude)
Respekt, Vertrauen. Ein guter Tag um raus zu gehen! Bewegung tut jetzt gut, aber ohne zu unterkühlen. Viel (Tee) trinken.

30.12.: Juni (Bereinigung)
Heilung, Integration, die Gefühle umarmen.
Besonders auf den Körper hören – heute ist Vollmond!

31.12.: Juli (Vorbereitung auf das Kommende, Wende – FEUER)
Öffnung für das Neue, Lust, Leidenschaft, Sinnlichkeit.
Gut und Üppig  essen (Reichtum, Brauch: Linsen / Hülsenfrüchte).

01.01.: August (Geburt)
Das Neue willkommen heißen. Abschluss mit Altem.
Schöpferkraft durchfließen lassen. Was für einen Neuanfang wünsche ich mir?

02.01.: September (Segen, Weisheit)
Erneuerung, Schönheit, Leichtigkeit. Was fällt mir leicht im Leben?

03.01.: Oktober (Verbindung, Visionen)
Wie finde ich den Zugang zu meiner inneren Stimme?
Wie sieht meine Vision aus? Malen, kochen, kreativ sein – Yoga machen 🙂

04.01.: November (Loslassen, Abschied)
Umbruch: Einsicht in das, was noch losgelassen werden möchte.

05.01.: Dezember (Reinigung, Transformation)

Erscheinung des Göttlichen. Übung: Lichtmediation.

06.01.: Wunder können geschehen! 
Übung: Ich bin etwas ganz besonderes und nehme meinen Platz ein.

Gut räuchern lassen sich zu dieser Zeit zum Beispiel:

Mistel (begleitet gute Entwicklung/Wünsche/Gesundung)
Beifuß (entspannend, wärmend, begleitet des Schritt ins Neue)
Kiefernrinde (Symbolisch für das Licht)
Lavendel (entspannend, schützend, befreiend)
Rosenblätter (Herzwärme)
Holunder (Schutz)
Tanne (erhellt, befreit, liebevoll)
Salbei (vertreibung verstörender Energien, reinigend)
Thymian (Selbstvertrauen, Mut, Zuversicht)
u.v.m.
Die getrockneten Kräuter eurer Wahl können z.B. zu einem sog. Smudge (Räucherbündel) gebunden werden (siehe Bild). Das ist wunderbar handlich und duftet. 

* NAMASTE *